Erogene Zonen



Die sexuelle Reaktion kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden, die über den sexuellen Kontakt hinausgehen, z. B. durch eine einfache Berührung, einen Vorschlag oder einen visuellen Reiz. Heute werden wir über erogene Zonen sprechen, eine starke Quelle sexueller Befriedigung, und darüber, wie erotische Massagen eine grossartige Möglichkeit sind, sie zu stimulieren.

Erogene Zonen sind solche, die bei Stimulation Lustgefühle hervorrufen. Dies liegt daran, dass sich in diesen Bereichen viele Nervenenden ansammeln, die unterschiedliche Empfindungen hervorrufen. Darüber hinaus gibt es psychologische Faktoren, die unser Gefühl beeinflussen, indem sie die verschiedenen Teile unseres Körpers stimulieren.

Jede Person reagiert unterschiedlich auf die Stimulation der verschiedenen Körperzonen und findet einige Bereiche erfreulicher als andere. Durch erotische Massage können Sie die Vorlieben von sich und Ihrem Partner entdecken. Wissen Sie, welche Bereiche unseres Körpers für uns am anregendsten sind?

In einer 2016 in Finnland durchgeführten Studie mussten 704 Teilnehmer Bilder von Körpern des gleichen Geschlechts und des anderen Geschlechts visualisieren. Ausserdem mussten sie die Körperregionen färben, deren Kontakt sie beim Masturbieren oder beim Sex mit einem Partner sexuell erregen würde. Die resultierenden erogenen Zonenkarten zeigten, dass, obwohl die stärksten erogenen Punkte die Genitalien, Brüste und der Anus waren, der gesamte Körper für sexuellen Kontakt empfindlich sein könnte.

 
 


Hier einige Beispiele für erogene Zonen und wie man sie stimuliert:
  • Wenn Sie den Kopf streicheln, das Haar massieren, entsteht ein Gefühl, das sehr entspannend sein kann, während die Liebkosungen im Nacken eine Schüttelfrost verursachen können, die sich über den gesamten Rücken ausbreitet.
  • Die Lappen und die Rückseite der Ohren sind besonders empfindliche Bereiche. Ein einfacher Zug oder ein Flüstern in ihrer Nähe kann sehr aufregend sein.
  • Die Brüste sind bei Frauen viel empfindlicher als bei Männern und, wie wir wissen, eine ihrer wichtigsten erogenen Zonen. Bei jeder Frau kann die zufriedenstellendste Art der Stimulation variieren: leichte Liebkosungen, Drücken mit der ganzen Hand ... usw.
  • Sie wissen das vielleicht nicht, aber die Oberschenkel können für viele Menschen auch eine erogene Zone sein. Die inneren Oberschenkel sind sehr empfindlich und sorgen aufgrund ihrer Nähe zur Vulva für viel Aufregung. Liebkosungen in diesem Bereich der Beine können sehr befriedigend sein.

Bei der erotischen Massage sollten Sie jedoch berücksichtigen, dass die gesamte Haut eine erogene Zone sein kann, z. B. die Innenseite der Arme, der Bauch, der Nabel, das Schambein, der Rücken, die Achselhöhlen oder die Seiten des Thorax.

Einige Körperbereiche können jedoch zu empfindlich sein und sogar kitzeln. Wenn die Intensität ausreichend ist, kann sie zufriedenstellend sein, aber wenn die Empfindlichkeit beim Stimulieren dieses Bereichs zu intensiv ist, kann dies ärgerlich sein.